Strathclyde 2005 DL

 

20160821_194344

WAS

Name: Strathclyde 10yo
Kategorie: Single Grain
Destillerie: Strathclyde
Region: Lowlands
Abfüller: Douglas Laing
Serie: Old Particular
Destilliert: 11/2005
Abgefüllt: 02/2016
Alter: 10yo
Fasstyp: Refill Sherry-Butt
Fassnummer.: DL11062
Alkoholgehalt: 50,9 %
Flasche: eine von 727
Inhalt: 0,7l
Aktueller Straßenpreis: 59,90 EUR

DESTILLERIE

In Glasgow gelegen produziert die 1927 gegründete Brennerei ausschließlich Grain Whisky. Im Gegensatz zu Malt Whisky, der aus Gerste gebrannt wird, enthält Grain Whisky  auch andere Getreidesorten, z. B. Weizen und Mais. In patent oder column oder auch nach deren maßgeblichen Weiterentwickler Aeneas Coffey so genannten coffey stills werden diese Brände hergestellt. Bis auf wenige Produkte, wie diese von Douglas Laing, gibt es allerdings kaum originäre Abfüllungen solcher Grain-Whiskys. Die große Masse der Produktion fließt in Blended Malts. Und das ist wirklich eine Menge. Produziert Loch Lomond als aktuell größte Malt Destillerie rund 12.000.000 Liter pro Jahr, stellt alleine Strathclyde als eine von sieben schottischen Grain-Destillerien 39.000.000 Liter pro Jahr her. Die Brennerei befindet sich aktuell im Besitz von Pernod Ricard.

ABFÜLLER

Gegründet 1948 von Fred Douglas Laing, auch in der Kurzform FDL bekannt, befindet sich das Unternehmen in dritter Generation im Familienbesitz. Angefangen hat es mit Blended Malts, denen Vatted Malts folgten. Heute werden jedoch von Kennern besonders die Single Cask-Abfüllungen geschätzt, Abfüllungen aus einem einzigen Fass also, für die es keinen Nachschub gibt. Diese werden in den Reihen Provenance, Old Particular, Director’s Cut und XOP vertrieben.

20160826_184955

FARBE

Ein sattes Bernstein leuchtet im Licht der untergehenden Sonne.

NASE

Er riecht schon weich und rund. Ein wenig Bayrisch Blockmalz – falls das noch jemand kennt. Dunkle Brombeeren mischen sich darunter, Johannisbeeren. Etwas, das mich im positiven Sinn an Porridge erinnert. Das ganze wird getragen von einer melasseartigen Süße. Die Sherry-Noten sind eindeutig weniger ausgeprägt. Das mag aber der zweiten Befüllung des Fasses geschuldet sein.

MUND

Der komplexe Eindruck aus der Nase bestätigt sich sofort. Dunkel, schwer und voll wirkt er, füllt den Mundraum. Satte Aromen des Blockmalz, wieder die dunklen Früchte, dazu eine Spur Holz. Dadurch ist die Süße nicht oberflächlich sondern sehr vollmundig. Schokolade kommt dazu, irgendwo zwischen Vollmilch und Zartbitter. Ich meine fast, ihn kauen zu können, so sehr füllt er den Mund. Toll, sowas mag ich! Später melden sich reife Nektarinen. Insgesamt sehr komplex und dennoch rund und weich. Faszinierende Aromen, die mich begeistern! Dass er „nur“ ein Grain ist, wertet den Eindruck für mich noch um einiges höher.

HALS

Der bleibt laaange. Ganz leicht trocknet er den Mundraum. Aber diese schweren, vollen Eindrücke bleiben. Die dunkle Malzsüße, die Früchte – toll!

FAZIT

Ein fantastischer Whisky für relativ kleines Geld. Auf der Scottish Experience in Königswinter das erste Mal im Glas probiert, vermochte er bereits nicht nur mich zu beeindrucken. Heute Abend mit der entsprechenden Ruhe verkostet, war der Genuss um ein Vielfaches größer. Der Strathclyde wird über kurz oder lang Platz in meinem Whiskyregal beanspruchen.

Danke an den Whiskyhort Oberhausen für das Sample.

LINKS

Whiskybase: https://www.whiskybase.com/whisky/81137/strathclyde-2005-dl
Destillerie: keine eigene Website
Abfüller: https://www.douglaslaing.com/

Tasting-Notes #0005

2 thoughts on “Strathclyde 2005 DL

Deine Meinung dazu? Gerne hier!